Die Trinität der Materie

Der SINN (Dao) erzeugt die Eins.

Die Eins erzeugt die Zwei (Yin und Yang).

Die Zwei erzeugt die Drei (Himmel, Mensch und Erde).

Die Drei erzeugt alle Dinge.

Alle Dinge haben im Rücken das Dunkle

und streben nacht dem Licht,

und die strömende Kraft gibt ihnen Harmonie.


Materie beinhaltet die Vorstellung der technischen Gestaltbarkeit und der naturwissenschaftlichen Untersuchbarkeit. Es handelt sich damit um einen Gegenbegriff zu nichtstofflichen Phänomen wie Geist, Ideen, Information, Kraft oder Strahlung.

Die Materie ist der grundlegende Kategorie des dialektischen Materialismus. Die Materie ist demnach die objektive Realität, die außerhalb und unabhängig  vom Bewusstsein existiert. Die Daseinsweise der Materie ist demnach die Selbstbewegung. Alle Bewegungen, Veränderungen und Entwicklungen der Materie gehen demnach im Raum und in der Zeit vor sich und begründen demnach die Einheit der materiellen Welt.

  • auseinander entstehen,
  • aufeinander einwirken und sich
  • ineinander verwandeln.